Stichwort: Vielfalt

Rheuma hat sehr viele Gesichter. Rheumatologen können rheumatische Erscheinungsformen am Besten erkennen und – was oft entscheidend ist – frühzeitig (Rheuma-Check) unterscheiden und dann die richtige Diagnose stellen.


Stichwort: Ursachenforschung

Rheumatische Beschwerden haben verschiedene Ursachen; manchmal rühren die Beschwerden auch von ganz anderen Organen oder Krankheiten her. Rheumatologen kennen diese, oft auch sehr seltenen, Ursachen, gehen ihnen detektivisch nach und können sie wirkungsvoll behandeln


Stichwort: Chronisch

Rheumatische Erkrankungen sind oft chronische oder immer wiederkehrende Krankheiten, wechseln häufig auch im Verlauf ihr Gesicht. Sie müssen jedoch meist dauerhaft medikamentös behandelt werden. Rheumatologen können die richtige Therapie zum richtigen Zeitpunkt einsetzen, immer wieder deren Wirksamkeit und Verträglichkeit prüfen und gegebenenfalls die Therapie immer wieder neu nach Maß gestalten. Neueste Daten zeigen, dass die frühzeitige und regelmäßige Konsultation eines Rheumatologen bei vielen Krankheiten deutlich die Prognose verbessert.


Stichwort: Ganzheitlicher Ansatz

Viele rheumatische Erkrankungen können auch innere Organe in Mitleidenschaft ziehen, was unter Umständen Lebens- oder Organ-bedrohend sein kann. Da der Rheumatologe meist eine fundierte Facharzt-Ausbildung als Internist hat, kann er ganzheitlich behandeln und „übers Gelenk hinaus schauen“, also: Zusammenhänge mit der rheumatischen Krankheit oder aber auch deren Therapie erkennen und unterscheiden.


Therapie nach Maß

Seit kurzem stehen ganz neue und zum Teil gentechnisch hergestellte Rheuma-Therapien zur Verfügung, die einerseits sehr wirkungsvoll sind, andererseits aber auch nicht ohne Risiken, da sie tiefgreifend das Immunsystem beeinflussen. Nur der Rheumatologe hat damit ausreichend Erfahrungen, um für jeden einzelnen Patienten den Nutzen gegen das mögliche Risiko abzuwägen und dann die richtige Wahl zu treffen. UND: Er kann rechtzeitig Nebenwirkungen erkennen und den Patienten durch entsprechende Schulung davor schützen.


Stichwort: Schlagkraft

Die Rheuma-Therapie hat sich in den letzten zehn Jahren grundlegend geändert, die Forschung hat rasante Fortschritte gemacht, und fast täglich kommen neue Medikament auf den Markt. Häufig kombiniert man heute mehrere Medikamente, um noch effektiver zu behandeln und bleibende Gelenkschäden zu verhindern. Hier kann nur der Rheumatologe immer auf dem neuesten Stand bleiben.


Stichwort: Zusammenspiel der Fachkräfte

Rheuma-Patienten brauchen vielfältige Hilfen und sehr häufig auch andere Fachärzte (Orthopäden, Augenärzte, Röntgenärzte, HNO-Ärzte, Hautärzte, Neurologen) oder auch andere Berufsgruppen (Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und und und), die allesamt erfahren in dieser Materie sind. Rheumatologen arbeiten stets in einem festen Team und können so im Bedarfsfall rechtzeitig die notwendigen Weichen stellen.


ABER: Rheumatologen-Partner der Hausärzte

Rheumatologen können und wollen niemals Ihren Hausarzt ersetzen, sondern mit ihm eng zusammenarbeiten, die Behandlungsschritte absprechen und die Empfehlungen für die regelmäßigen Kontrollen von Krankheit und Therapie geben.

 

IMPRESSUM UND DATENSCHUTZ

Die Rheuma-Spezialisten · Jürgensallee 44 · 22609 Hamburg